AUFBAU DER AUSBILDUNG


 
 

Die FGI-Programm „Körperorientierte Gestalttherapie für Frauen“ ist seit Herbst 2005 im Bausteinsystem aufgebaut:

Basisstufe (1. und 2. Jahr)
Aufbaustufe I (3. Jahr)
Aufbaustufe II (4.Jahr)


Als Ausbilderinnen haben wir in den vergangenen 25 Jahren die Erfahrung gemacht, wie sehr die Teilnehmerinnen an unseren Ausbildungsprogrammen durch den vom FGI vermittelten frauenspezifischen, körperorientierten Gestattansatz auch auf der persönlichen Ebene profitieren , so dass wir diese Möglichkeit mit einer Umstrukturierung der bisherigen Curriculums in ein Baustein-System, nunmehr allen Frauen zugänglich machen wollen, die an ihrer persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung interessiert sind.


Basisstufe (1. und 2.Jahr)

Der Basisbaustein (1. und 2. Jahr) ist nicht nur für Frauen , die eine Gestalttherapie-ausbildung beim FGI machen wollen, sondern ist offen für alle an ihrer Weiterentwicklung interessierten Frauen, die eine tiefere Verbindung zu ihren Gefühlen und eine Verbindung zwischen Herz und Verstand herstellen wollen, die eine weibliche Art des Denkens entwickeln und diese in Handeln umsetzen wollen, die ein weibliches Netzwerk entwickeln und ein Unterstützungssystem aufbauen wollen - die ihre Weisheit des Herzens vertiefen und entfalten wollen
Wir bieten den Teilnehmerinnen frauenspezifische Räume an, die frei sind von männlichen Projektionen, und somit eine Möglichkeit, sich in ihrem weiblichen Bewusstsein so zu stärken und zu verankern, dass sie in den Bereichen, in denen sie tätig sind - Familie, Beruf, Kultur, Gesellschaft - diese Sichtweise vertreten und leben können.
Wir wollen Frauen fördern , die in einem starken weiblichen Bewusstsein ein wirkliches Gegengewicht darstellen in dieser Gesellschaft.
Die Grundkonzepte körperorientierte Gestalttherapie und eines frauenspezifischen Ansatzes in der Psychotherapie werden in enger Verknüpfung von therapeutischer Selbsterfahrung und Theorie vermittelt.

Aufbaustufe I (3.Jahr)
Aufbaustufe II (4.Jahr)

Die Aufbaustufen I und II bauen auf dem im Basistraining vermittelten Grundverständnis des Gestaltansatzes auf und sind ausschließlich für die Frauen, welche eine fundierte frauenspezifische Gestalt-Ausbildung machen wollen und bereits am Basistraining teilgenommen haben.
Die Aufbaustufen I und II können unter bestimmten Voraussetzungen auch von Teilnehmerinnen belegt werden, die therapeutisch tätig sind und/oder bereits über eine therapeutische Zusatzausbildung verfügen, die sie durch den vom FGI e. V. gelehrten frauenspezifischen Gestaltansatz ergänzen wollen. Die Voraussetzungen dafür werden im Einzelfall geprüft.

Jede Stufe kann einzeln und gesondert belegt werden und wird mit einer Fortbildungsbescheinigung bestätigt.
Die erfolgreiche Teilnahme an allen Bausteinen führt zum FGI-Ausbildungszertifikat „Körperorienterte Gestalttherapie“.

Da es sich um eine bundesweite Ausbildung handelt, werden die Tagungsorte in Absprache mit den Ausbildungsteilnehmerinnen der jeweiligen Gruppe geplant. Im ersten Ausbildungsjahr sind Tagungshäuser sowohl im Raum Hannover, Raum Fulda. und im Raum Köln (Frauenbildungshaus Zülpich) vorgebucht. Über die Tagungsorte der darauf folgenden Jahre wird gemeinsam entschieden.



 
 
zurück