STRUKTUR UND INHALT DER AUSBILDUNG

 
 
Die Ausbildung dauert 4 Jahre. Ein Ausbildungsjahr beinhaltet acht Workshops, welche über das Jahr verteilt durchgeführt werden.

Die Teilnehmerinnen treffen sich zwischen den Workshops regelmäßig in regionalen Kleingruppen (Peergruppen) und als Gesamtkollektiv ohne die Ausbilderinnen.

Die Ausbildung ist grundlegend erfahrungsorientiert. Die Teilnehmerinnen lernen zuerst, was Therapie für sie persönlich bedeutet. Sie machen dabei Erfahrungen mit unterschiedlichen Therapeutinnen und Therapiestilen. In einem späteren Schritt wenden sie ihre Erfahrungen in eigener therapeutischer Arbeit mit anderen an. Die theoretische Vermittlung von Grundkonzepten der Gestalttherapie, relevanten Persönlichkeitstheorien, Theorie des therapeutischen Prozesses und der therapeutische Umgang mit den psychischen Auswirkungen der speziellen Situation von Frauen werden in das Programm integriert.

Das FGI-Ausbildungsprogramm sieht vier unterschiedliche Lernebenen vor:

  • Ausbilderinnengeleitete Workshops
    Durch die unterschiedlichen Ausbilderinnen haben die Teilnehmerinnen die Möglichkeit, vielfältige Arbeitsstile innerhalb der körperorientierten Gestalttherapie kennenzulernen. Theoretische Ergänzungen beschreiben die therapeutischen Prozesse und Strategien. Der gemeinsame Aufenthalt in einem Tagungshaus ermöglicht eine intensive und umfassende Lern- und Lebenserfahrung.

  • Peergruppen
    Die Teilnehmerinnen der Ausbildung bilden und leiten regionale Peer-gruppen (3 bis 5 Frauen), die sich zwischen den einzelnen Workshops treffen, um die Lernerfahrung der Workshops kontinuierlich fortzuführen, die therapeutische Arbeit miteinander zu üben und spezielle Themen zu bearbeiten, die von den Ausbilderinnen vorgeschlagen werden.

  • Praktika mit Supervision
    Unter Supervision der Ausbilderinnen arbeiten die Teilnehmerinnen der Ausbildung mit Gästinnen/Modellklientinnen, die zu den Praktika eingeladen werden.

  • Kollektivtreffen
    Die Frauen des Kollektivs führen zusätzlich eigenverantwortliche Treffen durch. Hier werden organisatorische Angelegenheiten diskutiert und beschlossen. Durchzuführende Arbeiten werden an die Mitfrauen des Kollektivs verteilt. Spezielle die Frauen des Kollektivs interessierende Themen können dafür vorbereitet und bearbeitet werden.



  •  
     
    zurück